Besucher Online: 00000649
Counter: 36072734
Clicks: 41852325
Menü

Handbuch Moderne Wundversorgung

   -Arbeiten mit transparenten hydrokolloiden Verbänden (schwach nässende Wunden)


Fixierungstips von HCV-Verbänden am Steiß


Für einen Dekubitus dieser Größe sind die von der Industrie vorgeferigten contourierten Verbände  zu klein. Der Mindestabstand zwischen Wund- und Plattenrand sollte drei Zentimeter sein. Hält ein flexibler HKV nicht, da der Patient sich sehr unruhig mit dem Steiß im Bett hin und her bewegt, muß man den Verband sichern.


   

Achten Sie zuerst bitte auf die Hautpflege. Die gesunde Haut muß fettfrei sein. Bitte pflegen Sie die gereinigte Haut mit einem Hautschutzfilm. Er schützt nicht nur die Haut, sondern erhöht die Klebekraft des Verbandes erheblich. Um die Scherkräfte am Verband etwas zu reduzieren, schneiden Sie bitte zuerst eine Ecke des Verbandes weg und dann an dieser Stelle zwei Zentimeter ein.


Die Plattenränder sichern Sie bitte mit einem kleinen Streifen Klebeflies. Hier hat sich Opsite-Folie von der Rolle sehr bewährt.

Ist der Dekubitus sehr feucht, verwenden Sie bitte ein Alginat.

Es muß immer eine Verbindung zwischen Wundgrund und HKV sein.


Wird der Dekubitus kleiner, bietet sich der Einsatz von contourierten Verbänden an.



Ein oberflächlicher Dekubitus, wie der gezeigte, lokalisiert auf den Gesäßbacken, läßt sich mit flexiblen HKV-Verbänden versorgen.
Teilen Sie einen HKV in zwei gleich große Teile und modellieren Sie die abgeflachte Seite  in die Pofalte. Die Ränder sichern Sie nun mit Klebeflies. (Besser Folie!)


Im Verlauf zeigt sich am 29.8.1997 ein abheilender Dekubitus.
Die Verbandswechselintervalle sind nun alle 3 Tage.



5.9.1997
freundliche Wundverhältnisse!


Auf den Verband wurde nicht verzichtet, da der Patient noch sehr immobil war.


Nach 4 Wochen konsequenter Anwendung, ist der Dekubitus komplett abgeheilt.